Wasser-Ladeluftkühler

HiETA nutzt additive Fertigungstechniken zur Implementierung von wesentlichen Konstruktionsverbesserungen bei Automobilteilen und -systemen. In diesem Fall kann ein Ladeluftkühler für leistungsstarke Automobilanwendungen entwickelt werden, um Eigenschaften wie Leichtgewichtigkeit, verbesserte Leistung sowie Teile- und Systemintegration zu umfassen.

Ein Ladeluftkühler befindet sich zwischen einem Turbolader und dem Motor und nimmt die heiße Luft, die aus dem Turbolader kommt, auf und kühlt sie drastisch, damit mehr kalte Luft mit einer höheren Dichte in die Kolben gelangen kann, was zu einer verbesserten Motorleistung führt. Der Ladeluftkühler von HiETA ist ein Einzelkomponententeil, das unter Verwendung einer zweiphasigen Kühlung einen Temperaturabfall von bis zu 300°C bieten kann.

Diese Leistung wird durch die Verwendung von den firmeneigenen HiETA -Wärmeübertragungsflächen ermöglicht, die basierend auf der vieljährigen Spezialisierung und dem Wissen von HiETA im Wärmemanagement konzipiert und optimiert wurden. Das bedeutet, dass HiETA effiziente Lösungen mit weniger Gewicht und Volumen als traditionell hergestellte Komponenten bieten kann.

Unser erfahrenes Design- und Analyse-Team kann mit den HiETA-Fähigkeiten der Additiven Fertigung in Kombination mit CFD- und FEA-Tools ein Teil erstellen, das für die Leistung lange vor seiner Herstellung optimiert werden kann.

Der Ladeluftkühler kann auch nahtlos in Ihre bestehenden Systeme und Spezifikationen integriert werden und bietet auch die Möglichkeit für eingebaute Verteiler. Nicht nur das. Der Ladeluftkühler kann auch mit angrenzenden Komponenten nahtlos integriert werden und er bietet somit eine kosteneffiziente Lösung.