Energie

Der Energiesektor steht immer noch vielen Herausforderungen gegenüber und erfährt aufgrund sozialer, wirtschaftlicher und gesetzlicher Anforderungen wesentliche Änderungen. Obwohl erneuerbare Energien auch weiterhin eine beliebte Quelle für Primärenergie darstellen werden, wird der zukünftige Energiesektor in Anbetracht der Herausforderungen in Bezug auf die Speicherung in Zusammenhang mit diesen Quellen nicht nur durch eine einzelne Technologie bestimmt werden. Es wird wahrscheinlich verschiedene Lösungen geben, die die unterschiedlichen Anforderungen der globalen und lokalen Netze zur Energieversorgung erfüllen werden.

Unsere Technologien sind für diese aktuellen und zukünftigen Situationen ausgelegt und werden auch weiterhin umfassende Vorteile für OEM-Hersteller, Systemintegratoren, Verbindungsglieder und Energielieferanten bieten. Wir haben Technologien entwickelt, die wesentliche Möglichkeiten in Bezug auf Effizienz, Kosten uns andere Vorteile in der Lieferkette bieten, indem additive Prozesse und unsere agile Produktlieferstrategie hinzugefügt werden.

Wir sind an Entwicklungsprojekten für eine Reihe von Energiesystemen beteiligt, darunter industrielle Gasturbinen, Mikrogasturbinen, Brennstoffzellen, Atomenergie, Sonnenwärmeenergie, SCCO2-Zyklen und andere neue Wärme- und Stromerzeugungssysteme. Mit unserer Erfahrung in Bezug auf das Design von Energiesystemen und die Richtlinien zu additivem Design haben wir Möglichkeiten geschaffen, um die Produktgröße stark zu reduzieren, sowie die Zykluseffizienz zu verbessern und die Lebensdauer der Produkte zu verlängern.

Für Rekuperatoren haben wir Reduzierungen von 75 % des Kernvolumens für eine vorgegebene Wirksamkeit erreicht. In dem Bereich von Turbomaschinen konnten wir die Masse von Radialturbinenrädern um bis zu 50 % zu reduzieren, sodass Räder mit geringer Trägheit für CHP-Anwendungen bereitgestellt werden können. Bei der gleichen Anwendung haben wir aufgezeigt, dass Oberflächentemperaturen von Radialradspitzen um bis zu 100 °C reduziert werden können, um die Verwendung von kosteneffizienteren Materialien zu ermöglichen, oder dass alternativ Legierungen mit hohem Gamma-Prime-Gehalt wie etwa CM247 LC verarbeitet werden können, um eine Steigerung der Turbineneinlasstemperaturen um bis zu 200 °C zu ermöglichen.

Ferner haben wir durch die Designfreiheiten der additiven Fertigung und unser Verständnis von thermodynamischen Zyklen Möglichkeiten für neue integrierte Systeme bestimmt, darunter Wärmetauscher mit integrierten Verbrennungselementen und Gehäusen. Diese Systeme bieten auch Möglichkeiten, um Vorteile hinsichtlich Kraftstoffeinsparung, Reduzierung der Lebensdauerkosten und des Kaufpreises über die gesamte Lebensdauer des Produkts zu erreichen.

Durch unser Know-how bei der 1D-Zyklusanalyse für Prüfungen auf Komponentenebene konnten wir zeigen, dass eine Steigerung der Zykluseffizienz von 10 % für ein Mikrogasturbinensystem von 30 kW erreicht werden kann, was in signifikanten Vorteilen in Bezug auf die Lebensdauerkosten resultiert.

Wir suchen auch weiterhin nach neuen Möglichkeiten, um unser aktuelles Technologieportfolio anzuwenden und neue Produkte zusammen mit Partnern zu entwickeln, um die Herausforderungen im Energiesektor zu erfüllen.