Modulare
Rekuperatoren

HiETA hat eine Anzahl an modularen Rekuperatoren entwickelt und getestet, wobei die von der Verwendung des additiven Fertigungsprozesses (3D-Metalldruck) erzeugten Vorteile bei Komponenten und Systemen, die größer sind, als dass sie in eine einzige Konstruktion passen, angewendet wurden.

HiETA hat Kernwärmetauschertechnologien entwickelt, die den Einsatz von wesentlich verbesserten Wärmeübertragungsflächen ermöglichen und den Kunden unter Umständen mehr als 5-fache Einheitsvolumenreduktionen im Vergleich zu jenen konventioneller Technologien für die äquivalenten Wärmeübertragungs- und Druckverlustanforderungen bieten. Diese wurden in einer Vielzahl von Materialien und Anwendungen getestet, einschließlich Aluminium-Ladeluftkühler, Edelstahl-Brennstoffzellkondensatoren und Nickel-Superlegierungs-Gasturbinenrekuperatoren. Gegenwärtige Maschinenkonstruktionsvolumina betragen ungefähr 250 x 250 x 300mm und als solche ist das die Größeneinschränkung einer Einzelanfertigung. Zukünftige Maschinen werden größere Konstruktionsvolumina umfassen, aber für den Ausbau der Wärmetauschertechnologie hat HiETA modulare Konzepte entwickelt.

HiETA hat Prozesse verwendet, wie Laserschweißen, Kompressionsrahmen und mechanische Verbindungen, um mehrere Einheiten zu verbinden, zu verschließen und zu fixieren, wodurch Einheiten mit wesentlich größeren Abmessungen als eine Einzelanfertigung entwickelt und bereitgestellt werden konnten.

Modulare Einheiten bieten zahlreiche Vorteile. Abhängig von der Verbindungstechnik können kleine Untereinheiten massenhaft produziert werden und sie können dann in zahlreichen unterschiedlichen Konfigurationen verbunden werden, um flexible Produktbaugruppen zu ermöglichen. Einzelteile können auch beim Service ausgetauscht werden, um eine bessere Wartung und Funktionsfähigkeit zu garantieren, ohne dass das gesamte System abgewrackt/beseitigt werden muss. Die Einheit kann auch in kleineren Teilen transportiert werden, wodurch der Zusammenbau und die Überholung (sowie die Bereitstellung von Ersatzteilen) sehr viel einfacher und flexibler gestaltet werden.

HiETA möchte diese Technologie nun bei viel größeren Anwendungen mit höheren Drücken anwenden und richtet sein Augenmerk auf Märkte wie Öl und Gas, Energieerzeugung und überkritisches CO2.